Artikel

BIODYNAMISCHER Dynamos

collage_over_image_page41_10_1 [1] .JPGDurch Courtney Cochran

Eine kürzlich in San Francisco durchgeführte Verkostung einiger der besten biologisch-dynamischen Weine unseres Landes erwies sich als aufschlussreich, da das Potenzial für diese vielbeschworenen Quaffer besteht. Diese Weine werden aus Trauben hergestellt, die in Weinbergen angebaut wurden, die mit speziellen natürlichen Bodenzusätzen behandelt und nach dem Mondkalender (ernsthaft) bewirtschaftet wurdenTerroir. Lesen Sie weiter für einige meiner Lieblingsproduzenten von der Veranstaltung, zusammen mit Verkostungshighlights und Empfehlungen.

Weitere Informationen zur Praxis der biologisch-dynamischen Landwirtschaft sowie historische Fakten und philosophische Überlegungen wie die Bedeutung der biologischen Vielfalt in landwirtschaftlichen Betrieben finden Sie hier Seite? ˅ von der Demeter Biodynamic Trade Association, Organisatoren der Verkostung.CooperMtnWine.jpg Paul Dolan Weinberge
Paul Dolan, der Mann mit dem größten Profil in dem Raum, in dem es um biologisch-dynamischen Weinbau geht, schenkte bei der Verkostung einen seiner typischen Weine ein: „Deep Red“ (45 US-Dollar). Deep Red wird jedes Jahr aus Dolans Worten hergestellt: 'Was auch immer der [Dark Horse] Vineyard uns vorschreibt'. Deep Red ist eine flexible Abfüllung aus eisenreichen vulkanischen Böden, die auf verschiedene Sorten gepflanzt wurden. Ich mochte den ’07, der verlockende, schokoriegelartige Aromen mit einer Tiefe kombiniert, die seinem Petite Sirah-Zin-Grenache-Syrah-Profil entspricht.

Cowhorn Vineyard & Garden
Cowhorn liegt am Ufer des Applegate River im Süden Oregons - einer wenig bekannten Weinregion, die auf dem Vormarsch ist. Cowhorn ist ein brandneues Weingut, das erst in seinem zweiten Jahrgang für Aufsehen sorgt. Die Eigentümer Bill und Barbara Steele waren bestrebt, „guten Wein mit wenigen Inputs“ (z. B. native Hefefermentationen) zu produzieren, und beeindruckten mit ihrer betörenden, mittelschweren 2008er Spiral 36-Weiß-Rhône-Mischung (18 USD) sowie mit ihrem 2007er Syrah ( $ 22), die mich mit herzhaften Noten von Pflaumen, Schokoriegeln, Nougat, Cola und Veilchen umgehauen haben - alles ausgeglichen durch nur 20-30% neue französische Eiche und einen angemessenen Alkoholgehalt von 13,5%. Ja bitte!

Benziger.jpg Cooper Mountain Weinberge
Bei meinem ersten Hauch von Cooper Mountain's Pinot Noir - hergestellt von dem sympathischen Franzosen Gilles de Domingo - wusste ich, dass ich hier in den USA das gefunden hatte, was dem burgundischen Pinot am nächsten kommt. Der Wein schrie ziemlich nach Terroir - und ich war sofort begeistert von neuen Favoriten wie dem 2007er „Mountain Terroir“ Pinot Noir (45 US-Dollar), der die Essenz des Oregon Pinot in der Nase darstellt: alle Blumen, Bergamotte, Bing Cherry und braune Gewürze Der 2007er „Doctors“ Pinot Noir (45 US-Dollar) - in einem tieferen Côte de Nuit-Stil - balancierte eine laserfokussierte Säure mit vollem Körper und dynamischen Aromen.

Grgich Hills Estate
Bravo nach Napa, unerschütterliche Grgich Hills, weil sie zusammen mit einer Reihe von Boutique-Produzenten aufgetaucht sind, um ihre neuen biologisch-dynamischen Bemühungen zu präsentieren. Der 2006 Carneros Selection Napa Valley Chardonnay (75 US-Dollar), der auf malolaktische Gärung verzichtet und mehr Reißverschlüsse aufweist als die meisten Napa Chards, bietet gut integrierte französische Eiche sowie helle Früchte aus dem zertifizierten biologisch-dynamischen Weinberg des Weinguts in Carneros. Ein bisschen teuer, um sicher zu sein, aber eine ziemlich große Anstrengung.

Montinore Estate
Ein familiengeführtes Unternehmen im Norden von Oregon Willamette Valley Montinore Estate beeindruckte mit zwei Weinen - einem Weißwein und einem Rotwein. Der 2008er „Almost Dry“ -Riesling des Weinguts, eine ätherische Abfüllung im Kabinett-Stil, bot ein unglaubliches Gleichgewicht und einen unglaublichen Wert für seinen angemessenen Verkaufspreis von 10 USD, während der 2008er Estate Reserve Pinot Noir (24 USD) bei Ihnen wirklich hohe 93 Punkte erzielte - und trägt die besten Markenzeichen von Oregon Pinot in seiner hellen Säure und herrlichen floralen Aromen.

Bonny Doon Weinberg
Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, dass dieser ständig nervöse Produzent unter der Leitung des Weinliebhabers Randall Graham aus der Gegenkultur (siehe) Bonny Buch: ) ist kein Unbekannter im Biodynamic-Spiel. In der Tat liefert die weiße Rhône-Mischung Le Cigar Blanc (22 US-Dollar) des Weinguts aus dem Jahr 2007, die aus Arroyo Secos Biodynamic Beeswax Vineyard stammt, reichhaltige Aromen von Bienenwachs und Lavendel neben mittlerem Körper, während Doons fröhlich genannter Clos de Gilroy (13 US-Dollar) leicht zu trinkendes Rot bietet Frucht- und Rhabarbergewürz neben einem leichten Körper, der an einen guten Beaujolais erinnert.

Quivira Weinberge und Weingut
Dry Creek's Quivira ist eines der beeindruckend abgerundeten biologisch-dynamischen Anwesen, das ich je gesehen habe. Es umfasst das gesamte Spektrum der biologisch-dynamischen Nachhaltigkeit in seinem Netzwerk aus Gärten, Obstbäumen, Nutztieren, Hühnerställen und Bienenstöcken. Was in der Flasche enthalten ist, liefert auch: Der Feigenbaum-Sauvignon Blanc 2008 (18 US-Dollar) bietet Noten von rosa Grapefruit, Meyer-Zitrone und Zitrusblüten sowie eine lebensmittelfreundliche, knackige Säure, während die 2007 Wine Creek Ranch Mourvèdre (32 US-Dollar) viele dunkle Früchte bietet rustikales Gewürz in einer überzeugend ausgewogenen Verpackung.

Weingut der Familie Benziger
Mit dem inoffiziellen Motto „Großer Wein hat grüne Werte“ wirbt Benziger stolz dafür, dass sein gesamtes Weinportfolio entweder als nachhaltig, biologisch oder biologisch-dynamisch zertifiziert ist. Das 2008er Paradiso de Maria Sauvignon Blanc (32 US-Dollar) des Weinguts Sonoma (32 US-Dollar) - fermentiert in Edelstahl und auf der Hefe gereift - stammt aus biologisch-dynamischen Früchten und ist in seiner Feuerstein-Knusprigkeit Sancerre-artig. Mein Favorit war jedoch leicht der 2006 Tribute (60 US-Dollar), eine Bordeaux-Mischung aus hauptsächlich Cabernet Sauvignon mit Eleganz und Klasse.

Wahr
Louisa Sawyer Lindquist - Frau von Qupés Bob Lindquist - füllt kleine Mengen spanischer Sorten an der kalifornischen Central Coast unter ihrem Verdad-Label ab (Es ist die Wahrheit! - Das ist die Wahrheit!). Bei der Verkostung fand ich ihren 2008er Santa Ynez Valley Albariño (20 US-Dollar) bezaubernd, der neben einem mittleren Körper, der perfekt zu Sommergerichten oder genauso gut zu einem warmen Abend auf der Veranda passt, üppige Aromen von Mandarine, Melone und weißen Blüten bietet.

Qupé Weinkeller
Die Website von Qupé begeistert mit dem ironischen Slogan 'A Modern Stone Age Winery'. Bob Lindquist, der Steuermann des Weinguts, ist ein lustiger und talentierter Führer der Weinherstellung an der kalifornischen Central Coast - und glaubt an die biologisch-dynamische Landwirtschaft. Ich fand den 2008er Sawyer-Lindquist-Weinberg Edna Valley Grenache (35 US-Dollar) - den Bob in Zusammenarbeit mit seiner Frau Louisa Sawyer Lindquist herstellt - eine perfekte Kombination aus Weinherstellungsstilen der Alten und Neuen Welt (es gibt kein neues Holz) und einen perfekten Schluck für den Tag. Erhältlich in diesem Frühjahr.

Empfohlen