Blog

Chardonnay-Wein (Stil, Geschmack, beste Weine zum Kaufen im Jahr 2021)

Möchten Sie alles über Chardonnay-Wein wissen und ein paar Flaschen dieses beliebten Weißweins für sich kaufen? Weinkeller ?

Die Chardonnay-Traube ist bei Winzern sehr beliebt, da sie leicht anzubauen ist, eine komplexe Natur hat und sehr anpassungsfähig ist. Einige haben es sogar als 'Rotwein aller Weißen' bezeichnet, weil es einen Fermentationsprozess durchläuft, der Rotweinen ähnelt!

Aber was unterscheidet Chardonnay wirklich von anderen Weißweinen? Warum ist dieser Wein so vielseitig und beliebt? Welches sind die Chardonnay Weine wert Lagerung in Ihrem Weinkeller ?

In diesem Artikel führen wir Sie durch alles, was Sie über Chardonnay-Wein wissen müssen - vom Weinbau über die Weinbereitung, die Art und Weise, wie er serviert werden soll, bis hin zu einigen erstaunlichen Speisen, die dazu passen.

Wir geben Ihnen auch eine Liste derDie besten Chardonnay-Weine, die Sie probieren sollten, und dasklügste Art zu kaufenein Chardonnay oder Weine wie Dom Perignon oder ein Beaujolais Nouveau !



Weiterführende Literatur

Möchten Sie stattdessen mehr über Rotweine erfahren? dieser ausführliche Artikel bevor Sie tiefer in die Welt des Chardonnay eintauchen! Erkunden Sie auch Französische Weine

Dieser Artikel enthält

(Klicken Sie unten und springen Sie direkt zum Abschnitt)

  • Was ist Chardonnay?
  • Eine kurze Geschichte des Chardonnay
  • 7 Interessante Fakten über Chardonnay-Wein
  • Chardonnay-Weinbereitungstechniken
  • Die verschiedenen Arten der Chardonnay-Fermentation
  • Wie schmecken Chardonnay-Weine?
  • Wie man Chardonnay Wein serviert
  • Speisenpaarungen mit Chardonnay-Wein
  • Die besten Chardonnay-Weine, die Sie 2021 kaufen können

Was ist Chardonnay?

Was ist Chardonnay?

Chardonnay ist die grünhäutige Traube, die zur Herstellung von Weißweinen, Champagner und Schaumweinen (Blanc de Blancs) verwendet wird.


Während andere Weißweine ihren Namen von der Region haben, in der die Traube angebaut wird, haben Chardonnay-Weine ihren Namen von der Traube, aus der sie hergestellt wurden.

Die Chardonnay-Traube ist sehr anpassungsfähig und schmeckt nach dem Terroir und der Eiche, die während des Weinbaus und der Weinbereitung verwendet werden. Auf diese Weise können Winzer experimentieren und auf jeder Flasche Chardonnay-Wein, die sie produzieren, ihren eigenen einzigartigen Stil hinterlassen.


Eine kurze Geschichte des Chardonnay

Eine kurze Geschichte des Chardonnay

Die Chardonnay-Traube stammt ursprünglich aus der Weinregion Burgund in Ostfrankreich.

Die Popularität erreichte in den 1980er Jahren ihren Höhepunkt. Heute wird Chardonnay auf der ganzen Welt angebaut und produziert, vom Napa Valley bis nach Neuseeland.

Chardonnay-Weine tragen in verschiedenen Teilen der Welt unterschiedliche Namen. Zum Beispiel: Chablis , Pouilly-Fuissé, Montrachet und Meursault sind Chardonnay-Weine, die in bestimmten Regionen hergestellt werden.

Weiterführende Literatur:


Um mehr über die Weinregionen Frankreichs und einige der besten dort hergestellten Weine zu erfahren, lesen Sie diese Artikel:

Top französische Weinregionen

Beste französische Weine zum Kaufen im Jahr 2021


Aktuelle Forschung Davis, der an der University of California gemacht wurde, schlägt vor, dass Chardonnay aus einer Paarung von stammen muss Spätburgunder , Pinot Blanc und Gouais Blanc Rebsorten.

Wie kam es zu dieser Kreuzung?

Dies mag vor Jahrhunderten geschehen sein, als die Römer Gouais Blanc-Trauben auf französischem Boden anpflanzten, auf dem auch Pinot Noir gepflanzt wurde.

Hier sind viele weitere interessante Fakten über Chardonnay.

7 Interessante Fakten über Chardonnay-Wein

7 Interessante Fakten über Chardonnay-Wein
  1. Chardonnay kann fast überall wachsen

Mit 210 000 Hektar weltweit gedeiht der vielseitige Chardonnay sowohl in den Weinanbaugebieten der Alten als auch der Neuen Welt.

((Was ist Alte und Neue Welt?

Die Alte Welt bezieht sich auf die traditionellen europäischen Weinregionen. Neue Welt bezieht sich auf die Amerika und andere Weinregionen. Außerdem verwendet die Alte Welt traditionellere Weinbereitungstechniken, einschließlich Methoden zur Fermentation ihres Weins, und die Neue Welt hat neue Technologien schneller ausprobiert.)

  1. Die Produktionszahlen von Chardonnay übertreffen Pinot Noir in Burgund

Wenn wir an ein gutes denken Burgunder Wein , werden wir höchstwahrscheinlich denken rote Pinot Noir Weine .Liegt es daran, dass das Wort Burgund uns an den Weinton Rot erinnert?

Aber wenn es um die Zahlen geht, macht Chardonnay 60% der Weinproduktion in Burgund aus.

  1. Chardonnay ist ein Bestseller in den USA

Chardonnay ist mit fast 900.000 Flaschen pro Jahr der meistverkaufte Weißwein in Amerika.

  1. Blanc De Blancs Champagner sind 100% Chardonnay

Die meisten beliebte Champagner sind eine Mischung aus Pinot Noir, Chardonnay und Menunier. Blanc de Blancs Champagner besteht normalerweise ausschließlich aus Weißweintrauben, normalerweise Chardonnay.

  1. Der Favorit einer Königin!

Um 800 n. Chr. Luitgard, die Frau vonFränkischKaiser Karl der Große hasste es, wie Rotwein den Bart ihres Mannes befleckte. Sie befahl dann, die weißen Trauben (Chardonnay) in ihrem eigenen Weinberg zu pflanzen. Dieses Gebiet, Corton-Charlemagne, ist heute bekannt für einige der besten weißen Burgunder.

  1. Ein preisgekrönter Chardonnay

Der Jahrgang Chateau Montelena Chardonnay von 1969 wurde 1976 bei der berühmten Verkostung „Judgement of Paris“ zu den starken Konkurrenten gezählt. Damit wurde Kalifornien auf die internationale Landkarte für großartigen Weißwein gesetzt.

  1. Bekannt als der 'Rotwein' der Weißen

Chardonnay ist aufgrund seiner zwei einzigartigen Stufen bei der Weinbereitung als Rotwein der Weißen bekannt: Fassfermentation und Malolaktinsäuregärung. (Lesen Sie mehr dazu in derChardonnay-WeinbereitungstechnikenAbschnitt unten.)

Chardonnay: Weinbau und Weinbereitungstechniken

Schauen wir uns an, wie dieser beliebte Wein hergestellt wird.



Der Weinbau von Chardonnay-Trauben

Der Weinbau von Chardonnay-Trauben

Chardonnay-Trauben sind formbar genug, um die Einflüsse des Terroirs und der Weinherstellung zu übernehmen - was das Wachsen noch aufregender macht.

Aufgrund ihrer starken Rebe und der starken Blattbedeckung haben Chardonnay-Trauben Schwierigkeiten, die Energie und Nährstoffe zu erhalten, die sie für ein erfolgreiches Wachstum benötigen.

Überdachungsmanagement und aggressives Beschneiden sind gängige Methoden, mit denen Weinbergmanager dieser Herausforderung entgegenwirken. Sie pflanzen die Chardonnay-Weinreben dicht an, damit sie um Energie konkurrieren können.

Bei der Ernte ist die Zeit ein entscheidender Faktor. Wenn Sie zu lange brauchen, um die Trauben zu ernten, verlieren sie schnell ihre Säure, sobald sie reif sind.

Chardonnay ist eine früh aufkeimende Rebe, die sich perfekt für den Anbau in Regionen mit kurzen Vegetationsperioden eignet. In Burgund kann es beispielsweise geerntet werden, bevor der Herbstregen kommt und die Gefahr von Fäulnis vermieden wird.

Wie unterscheidet sich Chardonnay von Weißburgunder?

Es gibt viele Ähnlichkeiten, wenn es um Chardonnay und Weißburgunder geht. Beide können einen glatten, halbtrockenen Weißwein produzieren, und ihre Trauben sind fast identisch.

Was macht sie so anders?

Hier sind die subtilen Unterschiede zwischen Chardonnay und Weißburgunder:

  • Traubenfarbe: Chardonnay-Trauben nehmen beim Reifen eine goldgrüne Farbe an. Auf der anderen Seite, Weißburgunder Trauben bleiben ein grasgrüner Farbton.
  • Am Rebstock: Chardonnay-Trauben sind zylindrisch bis konisch geformt. Weißburgunder-Trauben wachsen in kleinen Trauben, umgeben von dunkelgrünen Blättern.
  • Einfluss der Eiche: Eine der Methoden, mit denen Chardonnay gereift werden kann, ist das Hinzufügen eines Eicheneinflusses. Weißburgunder hat das Potenzial dafür, ist aber keine beliebte Option.
  • Sekt gegen Champagner: Weißburgunder hat ein süßes, knackiges und leichtes Profil, was ihn zu einer günstigen Wahl für Sekt- und Dessertweine macht. Die Chardonnay-Traube ist die erste Wahl für die Herstellung von Champagner.
  • Alterung: Chardonnay-Wein hat eine lange Lebensdauer. Die meisten Chardonnays altern normalerweise gut für 5-7 Jahre (aber einige Grand Cru weiße Burgunder mögen Montrachet kann länger als ein Jahrzehnt altern.)

Eine Sache, an die man sich erinnern sollte, ist, dass ein älterer Chardonnay nicht so schmeckt wie sein jüngeres Ich. Die Aromen frischer Früchte werden verblassen und würzigere und nussigere Aromen werden in den Vordergrund treten.



Chardonnay-Weinbereitungstechniken

Chardonnay-Weinbereitungstechniken

Chardonnay ist von Natur aus vielfältig und ermöglicht es dem Winzer, verschiedene Arten der Weinherstellung zu mischen, zu kombinieren und zu experimentieren. Aber es ist der Grad der verwendeten Eiche und die malolaktische Gärung, die das Endergebnis beeinflusst.

Die „Butterigkeit“ von Chardonnay entsteht, wenn der malolaktische Fermentationsprozess die Apfelsäure in eine weichere Milchsäure umwandelt. Interessanterweise sind Chardonnay und Viognier die wenigen Weißweine, die wie alle Rotweine malolaktisch fermentiert werden. Während oder nach der Gärung kann Eiche eingeführt werden, um ihr ein süßeres Geschmacksprofil zu verleihen.

Die Fermentationstemperatur und die Zeit, die der Wein auf der Hefe verbringt, sind weitere Faktoren, die den Geschmack beeinflussen.

Zum Beispiel erzeugt eine kältere Fermentation fruchtigere Aromen wie Ananas. Einige Winzer verstärken sogar den Kontakt mit der Hefe, während sie den Wein während des Alterns „aufrühren“ (Bâttonage).

Nachdem wir uns nun mit den Chardonnay-Trauben und dem Wein, den sie produzieren, vertraut gemacht haben, schauen wir uns an, wie die verschiedenen Stile die verschiedenen Profile hervorheben.



Was ist der Unterschied zwischen Oaked Chardonnay und Unoaked Chardonnay?

Chardonnay-Wein: Was ist der Unterschied zwischen Oaked Chardonnay und Unoaked Chardonnay?

Chardonnay-Wein kann in zwei verschiedene Stile unterteilt werden - Oaked und Unoaked. Einer wird mit einem Eichenfass und der andere mit einem Edelstahlfass gereift.

Wenn der Chardonnay in einem Eichenfass gereift ist, ist der Wein mehr Sauerstoff ausgesetzt. Dies beeinflusst auch den Geschmack von Chardonnay-Wein. (Wir werden Ihnen gleich davon erzählen.)

Wie schmecken Chardonnay-Weine?

Chardonnay-Wein: Wie schmecken Chardonnay-Weine?

Da die Chardonnay-Traube vom Terroir und den verwendeten Weinbereitungstechniken beeinflusst wird, ist es schwierig, die Geschmackseigenschaften genau zu bestimmen.

Um die verschiedenen Geschmäcker und Aromen vollständig zu verstehen, müssen wir den Fermentationsprozess und das Klima berücksichtigen.



Unterschiedliche Klimazonen und wie sie den Geschmack von Chardonnay-Weinen beeinflussen

Da Chardonnay weltweit erfolgreich angebaut wird, setzt er die Traube unterschiedlichen Klimazonen aus und beeinflusst so ihren Geschmack.

A. Kühleres Klima:

Der Anbau von Chardonnay in einem kühlen Klima ergibt einen leichteren, eleganteren Weißwein. Es hat typischerweise einen Zitrusgeschmack und einen höheren Säuregehalt. Sein fruchtiger Geschmack wird Sie an grüne Äpfel, Birnen und Pflaumen erinnern.

Kühlere Regionen: Burgund, Champagner, Deutschland, Österreich, Norditalien, Ontario, Sonoma Coast, Anderson Valley, Willamette Valley, Tasmanien, Argentinien, Mornington Peninsula, Neuseeland, Sonoma County, Chile und Leyda Valley.

B. Wärmeres Klima:

Wenn Chardonnay in einem warmen Klima angebaut wird, hat der Wein immer noch Fruchtgeschmack. Sie werden auch mit freundlichen Aromen tropischer Früchte wie Kiwi und Mango begrüßt.

Wärmeren Regionen: Spanien, Süditalien, Kalifornien (Napa County), Südaustralien und Südafrika.



Wie beeinflusst der Fermentationsprozess die Aromen von Chardonnay?

Wie beeinflusst der Fermentationsprozess die Aromen von Chardonnay?

Wir wissen, dass der Fermentationsprozess den Geschmack von Chardonnay beeinflusst.Aber welche Aromen können Sie von geöltem und ungetränktem Chardonnay erwarten?

Eichen-Chardonnay: Der komplexere Stil der beiden, geölten Chardonnay gilt als süßerer Weißwein. Oaked Chardonnay hat einen vollen Körper, eine reichhaltige Textur und Aromen von Vanille und Butterscotch. Es verwöhnt Ihre Sinne mit einem cremigen Buttergeschmack, der an Haselnuss, Honig und Karamell erinnert.

Ungetränkter Chardonnay: Wenn Sie nach einem trockenen, knackigen und erfrischenden Weißwein suchen, ist ungetränkter Chardonnay die beste Wahl. Ungetränkter Chardonnay wird mit Edelstahlfässern fermentiert, was ihm einen knusprigeren Geschmack verleiht.

Im Gegensatz zu geöltem Chardonnay hat ungetränkter oder „nackter“ Chardonnay einen helleren Körper und eine hellere Farbe. Sie werden fasziniert sein von dem Strauß grüner Äpfel, Limetten und Pfirsiche, die mit verschiedenen ungetränkten Chardonnays verbunden sind.

Wie man Chardonnay Wein serviert

Wie man Chardonnay Wein serviert


Die perfekte Temperatur für Chardonnay

Um das Aroma und den Geschmack Ihres Chardonnay-Weins hervorzuheben, kühlen Sie Ihren Chardonnay vor dem Servieren mindestens eine Stunde lang:

  • Ungetränkter Chardonnay: Bei 10 ° C kalt stellen
  • Eichen-Chardonnay: Bei 12,7 ° C kalt stellen


Wenn Sie noch etwas Chardonnay haben, bewahren Sie ihn nach dem Öffnen 2-4 Tage lang im Korken und im Kühlschrank auf.



Gläser, die Sie zum Servieren von Chardonnay verwenden sollten

Wenn Menschen ein Glas Chardonnay trinken, verwenden sie normalerweise ein normales Weißweinglas. Aber alles, was es tut, ist die Eiche zu akzentuieren.

Um wirklich ein Glas Chardonnay zu genießen, müssen Sie alle Aromen des Weins hervorheben.

Verwenden Sie also a Weinglas das hat:

  • Eine größere Schüssel, die es den schwereren Schichten und Aromen ermöglicht, herauszukommen, und
  • Ein breiter Rand, um den Wein von einer Seite Ihres Gaumens zur anderen zu führen.

Sie fragen sich, mit welchen Lebensmitteln Sie Chardonnay-Wein kombinieren sollten?

Empfohlen