Blog

In Wein investieren: Alles, was Sie wissen müssen



In Wein investieren: Alles, was Sie wissen müssen

Möchten Sie lernen, wie man in Wein investiert?

In Wein zu investieren hat seine Feinheiten. Und vielleicht haben Sie keine Nase für guten Wein wie den bekannten Weinkritiker Robert Parker.

Aber das musst du nicht.

Weininvestitionen sind heute kein Elite-Zeitvertreib mehr!

Es gibt Weinbörsen, weinspezifische Investmentfonds, professionelle Aufbewahrungslösungen, um Ihre Flaschen im Alter zu lagern, und viele Möglichkeiten, um Ihr Vermögen einfach zu kaufen und zu verkaufen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen alles, was Sie über Investitionen in Wein wissen müssen, was Sie erwarten sollten und drei Möglichkeiten, in Weine zu investieren.



Weiterführende Literatur

Wenn Sie wissen möchten, wie man eine Weinsammlung aufbaut, lesen Sie alles darüber in dieser ausführliche Artikel Erkunden Sie auch Französische Weine



Dieser Artikel behandelt:

  • Was ist eine Weininvestition?
  • Warum in Wein investieren?
  • Was ist Investment-Grade-Wein?
  • 3 Möglichkeiten, in Wein zu investieren.
  • In fünf Schritten in Wein investieren - wie Sie es selbst machen.





Was ist eine Weininvestition?

Die Qualität und Knappheit von edlem Wein nimmt im Laufe der Zeit zu - und auch sein Wert. Dies ist das Grundprinzip einer Investition in Wein.

Sie kaufen Flaschen Wein und lagern sie, um sie später zu einem höheren Preis zu verkaufen.

In einigen Fällen besitzen Sie die gekaufte Flasche Wein möglicherweise nicht einmal physisch. Sie können sie jahrelang professionell in spezialisierten Einrichtungen aufbewahren lassen. Auf diese Weise sind Sie wertvoll Französische Weine sind sicher und in einwandfreiem Zustand, bis Sie einen Gewinn erzielen!

Wenn das Sammeln und Lagern von Wein nichts für Sie ist, können Sie versuchen, in zu investieren Blue-Chip-Weinvorräte und Mittel.


Wenn Sie jedoch eine einfachere Lösung wünschen, können Sie sich darauf verlassen, dass eine Weininvestitionsgesellschaft Ihre Weine für Sie kauft und lagert, ohne dass Sie sich die Mühe machen müssen, Ihre eigenen Weine zu bauen Weinkeller .



Warum in Weine investieren?

In Wein zu investieren ist a rentable alternative Anlageoption für Investoren und Weintrinker, um ihr Portfolio zu diversifizieren.

Darüber hinaus hat guter Wein eine geringe Korrelation mit dem schleppenden globalen Aktienmarkt.

Hier ist wie:

Der Markt für edle Weine hat die meisten globalen Aktien und Exchange Traded Funds (ETFs) übertroffen und ist weniger volatil als Immobilien oder Gold. Noch wichtiger ist, dass es in den letzten 15 Jahren eine annualisierte Rendite von 13,6% erzielt hat.

Quelle: Liv-Ex.com

Sie können sich auf feine Weininvestitionen verlassen

  • Diversifizieren Sie Ihr Anlageportfolio oder Ihre Anlageklasse.
  • Portfoliorisiko verwalten.
  • Gegen jede Marktvolatilität.


Was ist Investment-Grade-Wein?

Feiner Wein, dessen Wert nach rund fünf Jahren steigen kann, wird als Investment-Grade-Wein bezeichnet.

Merkmale von Investment-Grade-Weinen

Ein 12-Flaschen-Karton der Domaine de la Romanée-Conti 1988 rund 305.000 US-Dollar erzielt letztes Jahr.

(( Besuchen Sie diesen Link um zu wissen, wie Sie Ihre Weine bewerten, bevor Sie sie verkaufen. Man weiß es nie - man könnte einen wertvollen Cabernet Sauvignon umklammern, ohne seinen Marktwert zu kennen!)

Aber wie gehen Sie vor, um solche großartigen Investitionsmöglichkeiten zu identifizieren?

Sie würden anhand dieser Faktoren wissen, ob der Wein Ihr Geld wert ist:

  • Alterswürdigkeit: Werden die besten Weine mit zunehmendem Alter wirklich besser?
    Um investitionswürdig zu sein, müssen Sie wissen, ob es sich um einen Wein handelt alterswürdig oder nicht. Es sollte die richtige Mischung aus Säure, Alkohol, Geschmack und Tanninen enthalten, um die Qualität mit zunehmendem Alter zu verbessern.
  • Knappheit: Ein Investment-Grade-Wein - wie der Dom Perignon 2002 - ist endlich und nimmt mit der Zeit ab. Weine in limitierter Auflage sind normalerweise (teuer und) wertvoller.
    Futures (Weine, die sich noch im Fass befinden) sind billiger und bieten Ihnen die erste Chance, einen neuen Vintage-Wein zu kaufen. Während En-Primeur-Investitionen (Kauf von Wein, solange dieser noch im Fass ist) riskanter sind, können Sie Ihre Margen erhöhen, wenn der Preis nach der Abfüllung und Lagerung steigt.
  • Kritikerbewertungen: Hochwertige Weine, die von Weinkritikern als „klassisch“ oder gleichwertig (Bewertung 95 auf einer Skala von 100) eingestuft werden, sind investitionswürdig.
  • Stammbaum: Investmentweine werden von Winzern mit hohem Ansehen hergestellt. Weine aus der Region Bordeaux, Burgund, dem Rhonetal, der Toskana in Italien und anderen als „Weinbaugebiete“ ausgewiesenen Gebieten sind im Laufe der Zeit tendenziell wertvoller.
  • Langlebigkeit: Investment-Grade-Weine erreichen mindestens 10 Jahre nach der Abfüllung ihre maximale Reife und können sogar über 25 Jahre reifen.
  • Preissteigerung: Der Weinpreis muss über einen Zeitraum von 10 Jahren oder länger gestiegen sein.


Aber was ist, wenn Sie bei Auktionen in einen neuen Wein ohne Geschichte investieren? Wie würden Sie wissen, ob es sich um eine gute Investition handelt oder nicht?

Überprüfen Sie die Erfolgsgeschichte der Preissteigerung früherer Jahrgänge desselben Weinguts. Wenn es aus einem außergewöhnlichen Jahrgang stammt und in einer berühmten Region wie Bordeaux oder Burgund hergestellt wird, hat es gute Chancen auf eine zukünftige Wertschätzung.



Die 3 wichtigsten Möglichkeiten, um in Weine zu investieren

Der Kauf und Verkauf großartiger Weine und Champagner scheint eine komplexe Angelegenheit zu sein - wie die Investition in Whisky.

Aber solange Sie den Markt verstehen, wird es Ihnen gut gehen!

Hier sind 3 praktische Möglichkeiten, um in Wein zu investieren.



1. Verwenden Sie Weinclub

Wine Club ist eine Weininvestitionsgesellschaft, mit der Sie in begehrte Weine investieren können, die den Markt historisch übertreffen.


Wie funktioniert es?

Sie müssen einem einfachen vierstufigen Prozess folgen:

  • Melden Sie sich am an Wine Club Website Weininvestor werden.
  • Füllen Sie einen Fragebogen aus, um Ihre Risikotoleranz und Ihren Anlagehorizont zu bewerten.
  • Sehen Sie sich Ihr individuelles Weininvestitionsportfolio an, einschließlich Herstellungsdetails und Herkunft jeder Flasche.
  • Überweisen Sie Ihr Investorenkonto.
  • Beobachten Sie Ihre Investition im Laufe der Zeit.


Wie Wine Club Weine kauft, lagert und verkauft

Während Sie beobachten, wie Ihre Weininvestitionen online wachsen, recherchiert, authentifiziert, kauft, lagert und versichert Wine Club Ihren Wein.

Abgesehen von Ihrem Risikoappetit und Budget, Wine ClubAnalysendie folgenden historischen Daten vor dem Kauf von Wein:

  • Sekundärmarktpreise.
  • Liquidität.
  • Markenwert des Produzenten.
  • Kritiker punkten.
  • Regionale Vintage-Stärke.
  • Risiko-Rendite-Verhältnis verschiedener Jahrgänge.


SieQuelleWeine direkt von Weingütern, globalen Weinbörsen und Händlern bestmöglichGroßhandelPreise.

Die Fälle von Wein sind danngelagertunter optimalen Bedingungen von Feuchtigkeit, Temperatur, Luftqualität, Licht und Vibration mit erfahrenen Speicheranbietern. In den Zolllagern werden keine Verbrauchsteuern und Mehrwertsteuer erhoben, sodass Wine Club Ihnen erhebliche Steuervorteile weitergeben kann.

Wine Club bietet auch eine volleVersicherungPolitik zum Marktwert!

Sie können Ihr Portfolio sogar jederzeit an einen Gegenparteikäufer verkaufen und sich die Weine liefern lassen.

Was sind die Gebühren beteiligt

Der Wine Club erhebt eine jährliche Gebühr von 2,85% (2,5% für ein Anlageportfolio über 50.000 USD). Diese Gebühr beinhaltet die Abwicklung des Weinkaufs, die Aufdeckung von Weinbetrug, die Lagerung, die Versicherung, das Portfoliomanagement und den Weinverkauf.



2. Kaufen Sie Weinvorräte

Sie können Ihr Geld auch in leistungsfähige individuelle Weinfonds stecken oder Weinvorräte wie Truett-Hurst, Constellation Brands oder Diageo.



3. Flaschen selbst kaufen

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Weinflaschen selbst zu kaufen und zu lagern, bis ihre Bewertung steigt.

Aber ist es so einfach, wie es sich anhört?

Lass uns einen Blick darauf werfen.



Flaschen selbst kaufen: So investieren Sie in fünf Schritten in Wein

Hier finden Sie alle Schritte zum Investieren von DIY-Weinen.

Schritt 1 - Forschung über Weine

Machen Sie gründliche Nachforschungen darüber, welche Jahrgänge und Winzer in der Vergangenheit gut abgeschnitten haben, und untersuchen Sie die prädiktiven Trends von Weinexperten und Analysten.

Sehen Sie sich die Auktionsergebnisse an und verfolgen Sie Marktdaten an Online-Weinbörsen wie der London International Vintners Exchange (Liv-Ex). Überprüfen Sie die Bewertungen von Weinkritikern und die Angaben des Herstellers auf Websites wie Wine Searcher und Wine Spectator.

Schritt 2 - Bestimmen Sie, wie viel Sie investieren können

Eine häufige Empfehlung ist, dass Sie mindestens 10.000 USD benötigen, um in edlen Wein zu investieren.

Genau wie bei dividendenausschüttenden Aktien und Anleihen ist es sinnvoll, in ein vielfältiges Portfolio aus verschiedenen Weinregionen und Jahrgängen zu investieren.

Planen Sie eine gute Mischung aus etablierten Namen und kommenden Sammlerstücken wie:

  • Bordeaux Grand Crus und Bordeaux-Weine mit erstem Wachstum wie Leoville Las Cases, Mouton Rothschild, Haut-Brion, Chateau Lafite Rothschild, Chateau Margaux, Cabernet Sauvignon und Chateau Latour.
  • Burgunderweine wie Vintage Domaines und Wein-Futures.
  • SuperTuscans und Barolos aus Italien und die besten Weine aus dem Napa Valley in den USA.
  • Weine aus Schwellenländern wie Chile.

Schritt 3 - Entscheiden Sie, wo Sie Weine kaufen möchten

Sie können Wein physisch über mehrere Kanäle kaufen.

Einige von ihnen sind:

  • Auktionen: Bieten Sie persönlich bei Auktionshäusern wie Sotheby's Wine, Christie's und Acker Merrall. Sie können sich auch für Online-Auktionen über Plattformen wie WineCommune, VinFolio und Spectrum Wine Auctions entscheiden.
    Für niedrigere Preise und Steuern können Sie auch Arbitrage-Möglichkeiten zwischen den drei großen Märkten - New York, London und Hongkong - nutzen.
  • Durch einen Makler: Weinmakler bieten personalisierte Beratungsdienste an und tätigen und handeln in Ihrem Namen
  • Weinbörsen: Weinbörsen wie Cavex, Liv-Ex und Berrys 'Broking Exchange bieten eine gute Auswahl an erlesenen Weinen, die international versendet werden können.
  • Weingüter: Kaufen Sie Weine direkt in einem renommierten Schloss oder Weinberg und lassen Sie sie an Ihre Adresse versenden. Bei internationalen Weingütern gibt es jedoch mehrere Vorschriften, die es Ihnen möglicherweise nicht erlauben, Weine direkt zu kaufen.
  • Fachgeschäfte: Einige kleinere Boutiquen und Weinhändler wie Berry Bros. & Rudd führen eine handverlesene Auswahl an erlesenen Weinen, einschließlich Investment-Grade-Weinen.


Hinweis:

In den meisten Fällen wird eine Provision oder eine Käuferprämie erhoben. Zum Beispiel, Cavex nimmt eine Provision von 3% vom Käufer und Verkäufer. Christies New York berechnet eine Käuferprovision von 25% auf den Zuschlagspreis für jedes Los. Weingüter verlangen auch eine riesige Käuferprovision.

Transportpreise und Steuern gelten auch für alle diese Optionen.

Schritt 4 - Bestimmen Sie, wie Sie Weine lagern möchten

Lagerung ist der Schlüssel für langfristige Weininvestitionen.

Lagern Sie guten Wein nachlässig, und Sie verlieren mit der Zeit seinen Geschmack, oder er reift zu früh, wodurch Ihre Investition ruiniert wird.

Sie haben zwei Möglichkeiten:

  • Wein selbst lagern: Lagern Sie Wein in einem maßgeschneiderten, klimatisierten Lagerraum in Ihrem Haus. Verwandeln Sie Ihren Keller in einen Weinkeller oder kaufen Sie eine Weinkühleinheit. Es muss eine konstante Temperatur (ca. 55 ° F) und eine Feuchtigkeitskontrolle (60% relative Luftfeuchtigkeit) aufweisen und sollte vor Licht und Vibrationen geschützt werden. Neben den Lagerkosten müssen Sie die Kosten für Versicherung und Wartung Ihrer Einrichtung tragen.
  • Lagerung von Wein in einem professionellen Lager: Die andere Möglichkeit besteht darin, Ihren Wein mit einem renommierten Lager zu kellern. Nutzen Sie die von Auktionshäusern und Börsen angebotenen Einrichtungen oder spezielle Weinlager, wie sie vom Wine Club genutzt werden. Sie zahlen eine Gebühr für ihre Dienstleistungen und für Versicherungen, die jedoch langfristig optimale und sichere Lagerbedingungen garantiert.


Schritt 5 - Entscheiden Sie, wo Sie es verkaufen möchten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihren Wein zu verkaufen:

  • Auktionen: Persönliche und Online-Auktionen sind die beliebteste Art, Weine zu verkaufen. Die Provisionsgebühren in einem Online-Auktionshaus wären niedriger als die eines physischen Auktionshauses wie Sotheby's.
  • Weinbörsen: Weinbörsen wie Cavex und Liv-Ex erleichtern den persönlichen Verkauf. Sie müssen eine Verkaufsprovision (normalerweise weniger als 10%) an die Börse zahlen.
  • Zu einem anderen privaten Sammler: Sie können Ihre edle Weinsammlung auch an private Weinsammler oder Weinliebhaber verkaufen.


Vier Tipps, die Ihnen helfen

Hier sind vier Expertentipps, die Sie beachten sollten, bevor Sie mit Weininvestitionen beginnen.



A. Marktrisiken verstehen

Edle Weine sind bekanntermaßen weniger volatil als die meisten anderen alternativen Anlagemöglichkeiten.

Es gibt jedoch einige Risiken.

  • Ihre teuren Weine können bei der Lagerung oder beim Transport oder aufgrund einer Naturkatastrophe falsch behandelt oder beschädigt werden.
  • Der Wert von Wein steigt nicht auf unbestimmte Zeit. Ab einem bestimmten Alter wird es als Getränk weniger wünschenswert und sein Wert sinkt. Es ist auch schwierig, den richtigen Zeitpunkt für den Verkauf vorherzusagen.
  • Betrug, bei dem es sich um gefälschte Versionen von Investment-Grade-Weinen handelt, ist ebenfalls zu beachten.


B. Steuern und Versandkosten überprüfen

Wein hat eine begrenzte Lebensdauer (vorhersehbare Nutzungsdauer von weniger als 50 Jahren) und nimmt im Laufe der Zeit irreversibel an Wert ab. Daher wird es in Ländern wie Österreich, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Hongkong als „Verschwendung von Vermögenswerten“ angesehen. Hier sind Weininvestitionen steuerfrei - aber mit einer Einschränkung - Investment-Grade-Weine mit einer Lebensdauer von über 50 Jahren sind nicht steuerfrei.

Abgesehen von diesen Orten und Steueroasen wie Bermuda, Panama usw., in denen Weininvestitionen steuerfrei sind, haben die meisten anderen Länder ihre eigenen Weinsteuergesetze.

Transportkosten fallen auch an, wenn Ihre Weine von spezialisierten Weinschifffahrtsunternehmen versendet werden.



C. Verfolgen Sie die Provenienz des Weins

Die Geschichte, Quelle, Authentizität, Lebenszyklus und Lagerung eines Weins ist bekannt als seine Ursprung . Diese Informationen helfen Ihnen, den richtigen Preis für guten Wein zu zahlen und ihn zur richtigen Bewertung zu verkaufen.

Sie sollten die Herkunft des Weins so weit wie möglich zurückverfolgen

  • Ein Echtheitszertifikat erhalten.
  • Überprüfung der Besitzhistorie.
  • Überprüfung der Lagerbedingungen und -orte.


D. Verwenden Sie einen Portfolio Manager

Ein DIY-Ansatz für Weininvestitionen könnte zeitaufwändig und zu riskant werden. Sie benötigen viel Fachwissen, um die besten Investitionsmöglichkeiten aus dem Rest herauszusuchen.

Aber warum Zeit und Ressourcen dafür verschwenden, wenn Sie stattdessen spezialisierte Weinportfoliomanager einsetzen können?

Überlassen Sie es Experten für feine Weininvestitionen wie Wine Club, sich um die Recherche und Auswahl von Weinen, die Bestandsverwaltung und die Gewährleistung der Authentizität zu kümmern.

Fazit

Weinbörsen und Technologieunternehmen wie Wine Club haben einem traditionell undurchsichtigen Markt wie Weininvestitionen ein neues Maß an Effizienz und Transparenz verliehen.

Bereit, in guten Wein zu investieren?

Erstellen Sie den besten Investitionsplan für Ihre Bedürfnisse mit Wine Club und sichern Sie sich noch heute einen Vorsprung in den wachsenden Markt für Investitionen in edlen Wein!

Empfohlen