Blog

Rotweinernährung (Kalorien, Zutaten, gesundheitliche Vorteile)

Neugierig auf die Nährwertangaben Ihres Glases Rotwein?

Weinetiketten zeigen fast nie die Informationen zur Weinernährung an. So können Sie nicht wissen, was Ihr Glas Merlot oder Beaujolais Nouveau enthält andere als den Alkoholgehalt (ABV) oder den Sulfitgehalt.

Wie finden Sie heraus, was sich darin befindet? dein Weinglas ? Wie viele Kohlenhydrate und Kalorien enthält Ihr Rotwein ? Was sind die anderen Zusatzstoffe?

In diesem Artikel werden alle Aspekte von behandelt Rotwein Ernährung, einschließlich der Kalorien und derüberraschende Anzahl von Zusatzstoffen und Wirkstoffen, und dasgesundheitliche Vorteileund Nebenwirkungen des Trinkens von Rotwein.



Weiterführende Literatur

Wenn Sie auch etwas über Champagner und Sekt erfahren möchten, lesen Sie diese Artikel auf der luxuriöser Dom Pérignon Oder der köstlicher Asti Spumante.

Dieser Artikel enthält

(Klicken Sie auf einen Link unten, um zu einem bestimmten Abschnitt zu springen.)

  • Fakten zur Ernährung von Rotweinen
  • Gesundheitliche Vorteile von Rotwein
  • Die Nebenwirkungen des Weintrinkens
  • Warum sind Nährwertangaben nicht auf einem Weinetikett abgedruckt?

Häufige Fragen

(Klicken Sie auf einen Link unten, um zu einer bestimmten Frage zu springen.)

  • Was ist die Hauptquelle für Kalorien im Wein?
  • Kalorienarme Weine - gibt es sie?
  • Ist Rotwein reich an Kohlenhydraten?
  • Können Sie Rotwein mit einer kohlenhydratarmen Diät trinken?
  • Was sind die Zusatzstoffe in Rotwein?
  • Ist Rotwein gesünder als Weißwein und Roséwein?
  • Enthält Rotwein Vitamine und Mineralien?‍

Fakten zur Ernährung von Rotweinen

Abgesehen von dem offensichtlichen Traubensaft, Zucker und Alkohol enthält Rotwein eine überraschende Anzahl von Bestandteilen, obwohl einige möglicherweise nur in Spuren enthalten sind.


Werfen wir einen Blick darauf, was sich in Ihrem Glas Rotwein befinden könnte!



A. Nährwertangaben für ein Glas Rotwein

Nährwertangaben für ein Glas Rotwein

Bevor wir auf die Details eingehen, sehen Sie sich hier den Nährwert in einem 147-ml-Glas an Rot- und Weißwein . Zum Vergleich sind Weißweinwerte enthalten.


Quelle: United States Food Administration (USDA)


B. Kalorien in Rotwein

Kalorien in Rotwein

Was ist die Hauptquelle für Kalorien im Wein?

Die Hauptquelle für Weinkalorien ist Alkohol. 1 g Alkohol enthält 7 Kalorien. Kalorien aus Kohlenhydratquellen wie Zucker stehen an zweiter Stelle. Ein Gramm Zucker enthält 4 Kalorien, fast die Hälfte des Alkoholgehalts.

Wenn Sie über Ihre Kalorienaufnahme besorgt sind, behalten Sie den auf dem Weinetikett angegebenen ABV% im Auge. Je höher die Zahl, desto mehr Kalorien enthält der Wein.

Zum Beispiel in einem 6 Unzen Glas (175 ml):


  • Rotwein mit 13% ABV enthält 160 Kalorien
  • Weißwein mit 13% ABV enthält 159 Kalorien
  • Roséwein bei 12% enthält ABV 147 Kalorien

Weißwein hat aufgrund seines im Allgemeinen niedrigeren Alkoholgehalts tendenziell weniger Kalorien als Rotwein.

Kalorienarme Weine - gibt es sie?

Ja, und es muss nicht unbedingt etwas mit 'kalorienarm' sein, das auf der Flasche Wein angegeben ist.

Alkoholarmer, trockener Rotwein wie der französische Beaujolais oder Burgunderrot mit 10,5% ABV kann 105-110 Kalorien in einem 5 Unzen Guss haben.

Zum Thema passende Artikel:

Möchten Sie das faszinierende französische Weinuniversum erkunden? Schauen Sie sich diese Artikel an

  • Der beste Französische Weinregionen, die Sie im Jahr 2020 kennen sollten
  • Der beste Französische Weine sollten Sie 2020 kaufen

ZU trockener Weißwein wie ein Muscadet mit 9,5% ABV, wird ungefähr 90-95 Kalorien in einem 5 Unzen Guss haben.

Der Schlüssel zur Auswahl eines kalorienarmen Weins liegt darin, sicherzustellen, dass es sich um einen trockenen Wein mit niedrigem Alkoholgehalt handelt. EIN Süßwein Möglicherweise haben Sie wenig Alkohol, aber der Kaloriengehalt addiert sich zum Restzucker (RS) des Weins. Behalte die süße Weine wie Moscato (mit 5,5% ABV und einem hohen RS) entfernt, wenn Sie Ihre Kalorienzahl beobachten!



C. Kohlenhydrate in Rotwein

Kohlenhydrate in Rotwein

Ist Rotwein reich an Kohlenhydraten?

Das hängt vom Wein ab. Kohlenhydrate im Wein stammen aus dem Restzucker. Ein süßer Dessertwein (Likörwein) wie Portwein enthält mehr Kohlenhydrate aus dem Zuckergehalt als ein trockener Rotwein wie Cabernet Sauvignon.

Um dies zu veranschaulichen, gießen Sie in einem 5-Unzen-Guss:

  • Cabernet Sauvignon enthält ca. 4 Gramm Kohlenhydrate
  • Süßer Dessertwein enthält ca. 20 Gramm Kohlenhydrate

Wie Sie bereits gesehen haben, enthält ein Gramm Kohlenhydrate 4 Kalorien, was etwa der Hälfte eines Gramms Alkohol entspricht. Deshalb trägt Alkohol mehr zur Kalorienzahl bei.

Und obwohl Alkohol Kalorien enthält, wird er nicht wie Kohlenhydrate metabolisiert. Es trägt also nicht zur Gesamtkohlenhydratzahl im Wein bei.

Können Sie Rotwein mit einer kohlenhydratarmen Diät trinken?

Ja, du kannst. Solange Sie einen trockenen Wein mit minimalem Restzucker erhalten, sind Sie auch bei einem kohlenhydratarmen Regime wie einer Ketodiät in Ordnung.

Hier kommen die überraschenden Zutaten in Ihrem Glas Wein:




D. Zusatzstoffe in Rotwein

Die Weinherstellung ist ein ziemlich komplizierter Prozess, bei dem mehrere Zusatzstoffe erforderlich sind, um die Struktur zu stabilisieren und den endgültigen Geschmack auszugleichen. Einige dieser Zusatzstoffe verbleiben nicht im Wein, sondern werden nach getaner Arbeit aus dem fertigen Produkt entfernt.

Natürlich gibt esetwasWinzer, die sich weigern, irgendeine Form von Zusatzstoffen zu verwenden - aber sie werden von denen, die diese Zusatzstoffe verwenden, zahlenmäßig unterlegen sein.

Was sind die Zusatzstoffe in Rotwein?

  • Kalziumkarbonat: Dies ist ein Entsäuerungsmittel, das zur Verringerung des Säuregehalts von Wein verwendet wird und manchmal hinzugefügt wird, wenn Trauben Probleme mit der Reifung haben.
  • Aromen: Eiche wird seit langem verwendet, um dem Wein Aromen wie Vanille zu verleihen. Da nur ein kleiner Teil des Weins mit den Innenseiten eines Eichenfasses in Kontakt kommen würde, verwenden Winzer Eichenchips, Dauben oder Pulver, um den Eichenkontakt des Weins zu verbessern.
  • Traubensaftkonzentrat: Dieses Konzentrat besteht normalerweise aus Teinturier-Trauben und wird verwendet, um die Farbe des Weins durch Zugabe von zusätzlichem Zucker zu verbessern.
  • Nicht vegane Materialien: Dies sind Schönungs- und Klärmittel, die üblicherweise von Winzern verwendet werden, einschließlich Eiweiß, Gelatine, Milchprodukte und Fischblasen. Diese Materialien werden vor dem Abfüllen herausgefiltert.
  • Zucker: Der zugesetzte Zucker dient nicht dazu, den Wein zu süßen, sondern seinen Alkoholgehalt in einem Prozess zu erhöhen, der als „Chaptalisierung“ bezeichnet wird. Dies ist in mehreren Regionen legal, in denen Trauben wie Bordeaux Probleme mit der Reifung haben.
  • Schwefeldioxid oder Sulfite: Dies wird verwendet, um die Trauben zu konservieren und Oxidation während der Weinbereitung zu verhindern. Die meisten Weine können etwa 5 bis 200 mg / l Sulfite enthalten. Sie werden jedoch nicht auf dem Etikett angegeben, es sei denn, sie überschreiten 10 ppm (ppm oder 10 mg / l). Diese Kennzeichnung von Sulfiten ist in den USA und in der Europäischen Union obligatorisch.
  • Kaliumsorbat und Kaliummetabisulfit: Sie werden üblicherweise während des Fermentationsprozesses zusammen verwendet, um die Hefe vor dem Verderben zu schützen und Bakterien abzuwehren.
  • Pulverisierte Tannine: Tannin kommt auf natürliche Weise in der Traubenschale und in den Samen vor. Es macht Wein alterswürdig und verleiht dem Wein Komplexität. Es kann jedoch schwierig sein, Tannine während des Weinherstellungsprozesses auszugleichen. Daher werden pulverisierte Tannine verwendet, um das Gleichgewicht des Weins anzupassen.
  • Wasser: Dies wird früh im Weinherstellungsprozess verwendet, um einen hohen Alkoholgehalt zu reduzieren.
  • Hefe: Dies ist die wichtigste Zutat für die Weinherstellung, die Zucker in Alkohol umwandelt. Es ist natürlich auf den Weinschalen vorhanden, obwohl Winzer Kulturhefe verwenden können, um den Geschmack des Weins zu beeinflussen.


E. Wirkstoffe oder Verbindungen in Rotwein

Rotwein enthält bekanntermaßen mehrere nützliche Polyphenolverbindungen wie Anthocyanin, Proanthocyanidine, Quercetin und Resveratrol.

Diese Polyphenole (insbesondere Resveratrol) werden häufig dem zugeschriebengesundheitliche Vorteile in Rotwein gefunden, wie die Vorbeugung von Herzerkrankungen und die Senkung des Cholesterinspiegels.



F. Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe in Rotwein

Welche anderen Nährstoffe enthält Wein?

Rotwein enthält eine Reihe vonMineralien und VitamineDank der Hauptzutat - Trauben.

In Rotwein finden Sie Kalzium, Eisen, Mangan und sogar Fluorid, um nur einige zu nennen.

Bei den meisten handelt es sich um Spurenmengen. Verlassen Sie sich also nicht auf Ihr Glas Rotwein für Ihre täglichen Werte!



Ist Rotwein gesünder als Weißwein und Roséwein?

Kurze Antwort - Ja. Rotwein enthält mehr Antioxidantien, die der Herzgesundheit zuträglich sind, als Roséwein oder Weißwein. Diese Antioxidantien sind in der Haut der Trauben vorhanden und werden während der Mazerationsperiode (oder des Hautkontakts) in den Traubensaft ausgelaugt. Mazeration verleiht Rotwein seine Farbe.

Weißwein wird meist ohne Schale verarbeitet, daher fehlen ihm diese Antioxidantien. Roséwein und Orangenwein durchlaufen eine kurze Mazerationszeit und enthalten ebenfalls Antioxidantien, jedoch weniger als bei Rotwein.

Ist Rotwein gut für Ihre Gesundheit?

Gesundheitliche Vorteile von Rotwein

Gesundheitliche Vorteile von Rotwein

Bedenken Sie Folgendes: Sie dürfen Rotwein in Maßen gemäß dem „ Mittelmeerküche, ”, Was oft für die Herzgesundheit empfohlen wird.

Die Polyphenole in Rotwein bieten folgende Vorteile:

  • Resveratrol: Ist mit einer positiven kardiovaskulären Gesundheit verbunden, erhöht einen guten Cholesterinspiegel und hemmt das Wachstum von Krebszellen. Resveratrol hat entzündungshemmende Eigenschaften, die dazu beitragen können, neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer zu verlangsamen und Insulin zu regulieren.
  • AnthocyaninundProanthocyanidine: Diese Flavonoide können auch zu antioxidativen, kardioprotektiven, krebsbekämpfenden und alterungshemmenden Mechanismen beitragen.
  • Quercetin: Dieses Polyphenol ist bekannt für seine entzündungshemmenden und antiviralen Eigenschaften. Es ist auch erwiesen, dass es die Heilung in Arterien fördert und Lungenerkrankungen lindert.

Rotwein kann auch:

  • Niedrigere Blutzuckerspiegel (dies ist eine sichere Option für Menschen mit Typ-2-Diabetes)
  • Langlebigkeit fördern und Stress abbauen
  • Förderung der Lebergesundheit
  • Depressionen reduzieren


Enthält Rotwein Vitamine und Mineralien?



Ja, Rotwein enthält Vitamine und Mineralien in geringen Mengen. Sie sind:

  • Kalzium: Stärkt Knochen und Zähne
  • Eisen: Liefert Sauerstoff im ganzen Körper
  • Magnesium: Hilft bei der Regulierung der Muskel- und Nervenfunktion
  • Phosphor: Hält deine Knochen gesund
  • Kalium: Reguliert den Blutdruck und den Herzschlag
  • Mangan: Hilft aktiven Enzymen im Stoffwechsel
  • Fluorid: Verhindert Karies
  • Thiamin (Vitamin B1) und Niacin (Vitamin B3): Hilft bei der Freisetzung von Energie aus Lebensmitteln
  • Riboflavin (Vitamin B12): Hilft beim Wachstum, der Entwicklung und der Funktion von Zellen
  • Vitamin B6: Wird für Enzymreaktionen im Stoffwechsel benötigt
  • Cholin: Hilft bei der Regulierung von Gedächtnis, Stimmung und Muskelfunktion
  • Vitamin C: Ein Antioxidans zum Schutz der Zellen vor Schäden durch freie Radikale
  • Vitamin K: Hilft beim Aufbau von Knochen und Blutgerinnung

Das Wichtigste ist jedoch, Rotwein in Maßen zu trinken. Keiner dieser gesundheitlichen Vorteile lohnt sich, wenn Sie ein alkoholisches Getränk, einschließlich Rotwein, zu viel konsumieren.



Wie viel Alkoholkonsum gilt als moderat?

Wie viel Alkoholkonsum gilt als moderat?

Gemäß den Ernährungsrichtlinien der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) ist es ein Glas Wein für Frauen und zwei für Männer pro Tag.

Und was ist als ein Glas definiert?

Dies ist eine Portionsgröße von 148 ml ABV-Wein. Das heißt, ein großer 7-Unzen-Guss Zinfandel in einem täuschend hohen Bordeaux-Glas ist mehr als „ein Glas“.

Die Nebenwirkungen des Weintrinkens

Die Nebenwirkungen des Weintrinkens

Selbst bei mäßigem Alkoholkonsum können einige dieser Nebenwirkungen durch Alkohol oder Rotwein auftreten:

  • Es ist leicht, zu viele Kalorien zu reduzieren.Wir achten oft nicht besonders auf Kalorien in dem, was wir trinken, im Vergleich zu dem, was wir essen. Aber wenn Sie auf einem sind Gewichtsverlust Regime, müssen Sie beobachten, wie viele Kalorien aus dem Wein kommen.
  • Alkohol (nicht nur aus Wein, sondern auch aus Bier und anderen Spirituosen) macht Lust auf salziges und fettiges Essen.Seien Sie also nicht überrascht, dass Sie nach der käsigen Pizza anstatt nach den knusprigen Gurken in Ihrem Kühlschrank greifen möchten.
  • Sie bekommen Kopfschmerzen, nachdem Sie Rotwein getrunken haben.Dies könnte eine Reaktion auf die Histamine (nicht die Sulfite) in Rotwein sein. Sie könnten auch eine verstopfte Nase, Nesselsucht oder Verdauungsprobleme von den Histaminen bekommen. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise stattdessen auf Weißwein wie Pinot Grigio oder Chardonnay umsteigen.
  • Bauchprobleme.Die Tannine in Rotwein können zu Verdauungsproblemen wie Bauchschmerzen oder Durchfall führen.
  • Sie fühlen sich nicht sofort wohl.In diesem Fall könnten Sie tatsächlich alkoholunverträglich sein. Vermeiden Sie in diesem Fall am besten Wein oder anderen Alkohol.

Rotwein enthält Kalorien und Kohlenhydrate, aber warum sind die Nährwertangaben nicht auf dem Weinetikett angegeben?

Empfohlen