Artikel

Syrah zeigt, dass Veränderung dem amerikanischen Wein eigen ist

Jahrhunderte der Weintradition enden in einer einzigen Generation. In den letzten Jahren haben wir Premium-Wein in Kisten und Dosen, 160 US-Dollar Cabernet mit Schraubverschluss und importierten Wein erhalten, der nach kleinen Beuteltieren benannt ist - und alles ist wunderbar. Wein ist gut für uns und die Erde, und die heutigen Trends zu einem einfacheren und freundlicheren Weinerlebnis sind alle positiv.

Aber vor kurzem war fast keiner von ihnen am Horizont. Tatsächlich kämpften einige der Trauben, die wir heute für selbstverständlich halten, immer noch um einen Platz im amerikanischen Wein.

Nimm Syrah. In den frühen 1970er Jahren gab es hier und da in Nordkalifornien einige Syrah-Reben, die jedoch normalerweise anonym mit anderen Sorten gemischt wurden. Niemand hat etwas mit 'Syrah' auf dem Etikett gemacht. Die Universität von Kalifornien in Davis hatte Reben, die sie aus Stecklingen eines berühmten französischen Weinbergs im nördlichen Rhône-Tal vermehrt hatte, aber die Fakultät war sich uneinig, ob Syrah es wert war, in Kalifornien gepflanzt zu werden. So blieben die Reben im Lehrweinberg der Universität.

Geben Sie einen Doktoranden namens Gary Eberle ein, der von seinem Kommilitonen Brian Croser mit dem australischen Syrah bekannt gemacht wurde. (Beide sind jetzt Ikonen ihrer jeweiligen Weinbauregionen, Paso Robles in Kalifornien und Coonawarra in Australien). Eberle wollte Syrah nach seinem Abschluss anbauen, wollte aber nicht den teuren und langwierigen Prozess des Imports von Reben von außerhalb des Landes durchlaufen. Schließlich sagte ein Fakultätsmitglied zu Eberle, er würde ihm beibringen, Syrah-Reben zu beschneiden, 'falls er jemals eigene haben sollte'. Als der Unterricht vorbei war, sagte der Professor über die Schulter zu Eberle, als er ihn allein im Weinberg der Universität zurückließ: „Stellen Sie sicher, dass Sie diese Stecklinge aufräumen, junger Mann.“

Eberle verstand es perfekt. Er nahm die Stecklinge auf und brachte sie zu Doug Meador in den Ventana Vineyards von Monterey County, um sie auf Wurzelstock zu pfropfen und zu vermehren. Ab 1975 pflanzte Eberle schließlich 40 Morgen Syrah im Weinberg seiner Familie entlang des Estrella-Flusses östlich von Paso Robles.

Er verkaufte seinen ersten Jahrgang von Syrah an neugierige Einzelhändler und Gastronomen, aber als er mit dem zweiten Jahrgang zurückkam, bekam er eine Überraschung. 'Einige Leute waren immer noch nicht in der Lage, die ersten Flaschen zu verkaufen, die sie hatten', erzählt Eberle mit einem ironischen Lächeln. 'Es war ein unhöfliches Erwachen.' Er bestand darauf, seinen neuen Wein mit den kühnen, fleischigen Aromen herzustellen und zu verkaufen. Er überzeugte auch andere Winzer, es zu versuchen, normalerweise indem er das Budwood zur Verfügung stellte, das sie brauchten, um loszulegen.

Heute wird angenommen, dass die meisten Syrah-Reben in Kalifornien von Eberles ursprünglichen Estrella River-Pflanzungen stammen. In den 1990er Jahren verdoppelte sich die Anbaufläche von Syrah in Kalifornien fünf Jahre hintereinander. Der Umsatz von Syrah wächst jetzt zweistellig und es ist schwierig, ohne ihn eine Weinhandlung, ein Lebensmittelgeschäft oder eine seriöse Weinkarte zu finden.

Wenn Sie Syrah also jemals in einer Kiste, unter einem Schraubverschluss oder nach einem Trettransporter finden, denken Sie daran: Es ist nicht nur die Verpackung, die Amerika im Sturm erobert hat.

Empfohlen