Artikel

Weinetikett Diebstahl

Von Robert Farmer

label2.jpg Wenn Ihre Neujahrsresolution beinhaltete, dass Sie gewissenhafter essen und trinken, könnte Ihnen das Hinzufügen von Nährwertangaben zu Weinetiketten eine gute Sache sein. Für die Weinindustrie ist der Vorschlag jedoch weniger hilfreich.

Wie in den Nachrichten der Weinindustrie in letzter Zeit vielfach erwähnt, hat das Oregon State Alcohol Tax & Trade Bureau (TTB) eine Anforderung vorgeschlagen, wonach Winzer dort Nährwertangaben auf ihren Weinflaschenetiketten auflisten müssen. Jetzt sagst du dir vielleicht ... Was!? Denn wie viele Leute, die ich kenne und mit denen ich diesen Begriff besprochen habe, erscheint die Idee bestenfalls überflüssig, im schlimmsten Fall idiotisch. Und wie wir wissen, wenn es um alles geht, was mit dem Staat zu tun hat, kann das Gesetz eines Staates bald Auswirkungen auf die Nation haben. Kein Wunder also, dass die Winzer in Oregon sich dagegen in die Fersen gegraben haben. Du solltest es auch sein.

Der Vorschlag weist sowohl logistische als auch philosophische Probleme auf. Von ersteren ist es für Winzer nicht einfach, die Zutaten aufzulisten, die in ihren Weinen enthalten sind - es handelt sich um eine sich ständig ändernde Reihe von Komponenten, die mit dem Temperament und der Nuance eines Individuums hinzugefügt werden und für den Weintrinker im Allgemeinen nur eine Konsequenz haben, außer einem resultierenden Produkt dass sie genießen. Ernährungsphysiologisch? Wenn Sie sich solche Sorgen darüber machen, welche Ernährung Sie von Ihrem Wein erhalten, haben Sie leider größere Probleme, als auf einem Weinetikett gelöst werden können.

Und was das Etikett betrifft, das bereits eine von der Regierung vorgeschriebene Kopie hat, in der der Alkoholgehalt und seine Gefahren veröffentlicht werden (was meiner Meinung nach keine schlechte Idee ist), ist es auch der Raum, auf den sich der Winzer verlässt, um die jeweilige Weingeschichte zu erzählen - ganz zu schweigen davon, dass das Publikum, das Wein kauft, die Aufmerksamkeit von seiner Position in den Verkaufsregalen auf sich gezogen hat.

Mit anderen Worten, es gibt viele Gründe, warum dies eine schlechte Idee ist. Hoffen wir, dass diese spezielle Label-Idee für Oregon und für die allgemeine Gesundheit des Weintrinkens nicht anhält.





Empfohlen